Wie passe ich den Farbton, Sättigung und Helligkeit an?

Farben verändern

Nahezu jedes Bildbearbeitungsprogramm verfügt über eine Funktion, mit der Sie gezielt Farbtöne des Bildes ersetzen sowie deren Sättigung und Helligkeit einstellen können.

Farbkreis vor und nach Verschieben des Farbtonbereichs

Ausgangspunkt für diese Art der Korrektur ist der Farbkreis, auf dem jedem Farbton eine bestimmte Position zugewiesen ist. Diese Position wird in Grad angegeben. Aus diesem Grund wird die Einstellung des Farbtons auf einer Skala von -180° bis +180° bzw. von 0° bis 360° vorgenommen.

Mit dem Regler FARBTON (1) können Sie einen vorab definierten Tonwertbereich (Rottöne, Gelbtöne, Grüntöne etc.) entlang des Farbkreises verschieben. So können Sie beispielsweise die Rottöne des Bildes in andere Farbtöne verwandeln.

 

Farbton und Sättigung anpassen

► Mit der Sättigung (2)  legen Sie letztendlich den Reinheitsgrad der Farben fest. Je niedriger der eingestellte Wert ist, umso größer ist der Anteil an den entsprechenden Komplementärfarben, der den Farben hinzugefügt wird. Das Ergebnis ist ein Vergrauen der Farben. Beispielsweise erscheint ein Bild mit einer Sättigung von -100 wie ein Graustufenbild. Umgekehrt nimmt die Reinheit der Farben mit höheren Werten zu.

► Mit dem Regler LAB-HELLIGKEIT (3)  definieren Sie die Helligkeit der Farben.

Diese Einstellungen werden in der Regel auf das gesamte Bild angewendet. Sie können jedoch auch auf einzelne Bildbereiche angewendet werden, sofern diese zuvor ausgewählt wurden.

 

Helligkeit und Sättigung einzelner Bildbereiche
anpassen

Photoshop-Werkzeuge zum Anpassen von Helligkeit und Sättigung

Die meisten Bildbearbeitungsprogramme verfügen über Werkzeuge, mitdenen Sie die Helligkeit und die Sättigung der Farben verändern können.
Im Unterschied zu den Einstellungen in den Dialogfenstern wirken sich
diese Werkzeuge nicht auf das gesamte Bild oder maskierte Bereiche, sondern
gezielt auf die jeweiligen Bildbereiche aus.
In Adobe Photoshop finden Sie beispielsweise die drei Werkzeuge
ABWEDLER, NACHBELICHTER und SCHWAMM, mit denen Sie Bildbereiche entsprechend bearbeiten können.

 

Nach Aktivieren der jeweiligen Funktion
nimmt der Mauszeiger z. B. die Form eines Kreises an, und Sie ziehen bei gedrückter Maustaste über die zu ändernden Pixel (1).
Bei jedem dieser Werkzeuge können Sie den Durchmesser des Bereichs
bestimmen, innerhalb dessen die Pixel geändert werden (Pinselgröße).
Zusätzlich kann die Funktion dieser Werkzeuge auf Schattenbereiche,
Mitteltöne oder Lichtpartien beschränkt werden.

 

 

 

Edit

About johannesspitzer95@gmail.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir nutzen Cookies um dein Surfvergnügen zu optimieren, aktivieren die Cookies aber erst wenn du auf aktivieren klickst. Mehr Infos

Wir nutzen Google Analytics, um zu ermitteln, welche Inhalte unsere Besucher sehen wollen und welche nicht. Eingebettete YouTube Videos helfen dir mittels Cookies nur die Videos zu sehen, die du sehen willst.

Schließen